Baubegleitung, Hauskaufberatung, Informationen

Baubegleitungen

In der letzten Zeit fällt auf, dass die Bauverträge bei einigen Bauträgern so schwammig formuliert werden, dass nicht wirklich klar ist, was der Bauherr bekommt und was vertraglich geschuldete Leistung ist. Das ist vergleichbar beim Kauf eines PKW: Wenn dort stehen würde "Auto" und nicht der Typ mit allen Extras, könnte der Verkäufer glatt eine Karosserie mit 4 Rädern hinstellen und hätte seinen Vertrag erfüllt. Analog ist dieses mit einem Bauvertrag; Wenn dort nur "Haus" steht und keine Extras aufgeführt werden könnte der Bauunternehmer auch nur ... Karosserie mit 4 Rädern... ein Haus dort hinstellen und hätte den Vertrag erfüllt. Bitte, liebe Bauherren, ein doppelt aufgeführter Ausstattungspunkt ist nicht problematisch - aber ein nicht genannter eine Katastrophe. Wenn ein Vertrag dann eben einige Seiten dicker wird, ist das o.k.

Ebenso ist in einigen Bauverträgen die Abschlagszahlung so festgelegt, dass ein Großteil des Geldes nach dem Rohbau schon gezahlt werden musste. Die meisten Kosten stecken aber im Ausbau. Die meisten Streitigkeiten entstehen erfahrungsgemäß in der Ausbauphase. Wenn dann der Unternehmer den Weiterbau verweigert droht eine Nachfinanzierung, da die erbrachte Leistung schon überzahlt ist.  

 

 

Hauskaufberatung

Wer eine ältere Immobilie erwerben möchte, sollte sich nicht auf den äußeren Schein des Hauses verlassen. Als Nichtfachmann ist das Risiko viel zu groß, selbst schwerwiegende Mängel zu übersehen. Deshalb sollten Sie vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages die gebrauchte Immobilie durch einen unabhängigen Baugutachter überprüfen lassen. Nur ein Baugutachter kann nach sorgfältiger Prüfung beurteilen, welchen Wert die Immobilie hat und welche Kosten noch für Sanierungen zu erwarten sind.

Viele Immobilienkäufer befürchten hohe Gebühren bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Angst völlig unbegründet. Die sachverständige Begutachtung seines Wohnhauses dauert im Schnitt zwei bis drei Stunden á 100 Euro. Dies ist allerdings gut investiertes Geld, wenn dadurch teure Fehlkäufe vermieden werden können wie das Beispiel in meinen Referenzen zeigt. Dort haben die Käufer ca. 20.000 Euro gespart.

Verzichtet der Käufer auf ein Baugutachten, muss er erfahrungsgemäß immer mit versteckten Schäden und erheblichen Folgekosten für die nötigen Sanierungen rechnen. Die Praxis zeigt, dass irgendwo immer etwas im Argen liegt, was dem Laien entgeht, ein Bausachverständiger aber als Hinweis auf mögliche Schäden zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, seltsame Gerüche, alte Heizungsanlagen, Feuchtigkeit, Ecken mit gewellten Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder verräterisches Holzmehl. Hinter solchen Details können sich ernste Bauschäden verbergen, wie etwa verrottete Außenabdichtungen, defekte Rohre, Schimmel und Schädlinge, durchfeuchtete Dämmstoffe oder fehlende Vertikalabdichtungen.

Privatpersonen,

die ihr eigenes Heim kaufen, bauen, sanieren, modernisieren oder umbauen nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen - das bedeutet Lebensqualität und Selbstbestimmung. Die KfW unterstützt Sie auch beim energieeffizienten Bauen, Modernisieren oder Sanieren und fördert Beratungsleistungen bei der energetischen Sanierung. KFW Bank Fördert auch unter bestimmten Bedingungen bis zu 2.000 Euro für Baugutachten und Beratung.

 

Abzocke bei Hausbesitzern

Den Begriff "Asphalt-Haie" hat Verbraucherschützer Klein übrigens dem Ausdruck "Dach-Haie" entlehnt, die bereits seit mehreren Jahren durch die Republik touren. Immer wieder gehen Beschwerden von geprellten Hausbesitzern bei Verbraucherzentralen und Handwerkskammern ein. Bericht aus der Süddetsche.de

Auch hier ziehen die Handwerker von Haustür zu Haustür. Im Gespräch berichten sie von angeblichen Feuchtigkeitsschäden in Nachbarhäusern und bieten eine kostenlose Feuchtigkeitsmessung des Kellers an.

Dabei stellen sie dann tatsächlich nasse Flächen im Haus fest und beschreiben Horrorszenarien, wie der Schimmelbefall die Gesundheit der Bewohner gefährde. Die Schimmelsporen könne der selbsternannte "Schimmel-Hund" sogar riechen. Viele Hausbesitzer erteilen dann umgehend den Auftrag zur Sanierung des Kellers. Bei der Ausführung wird mit Sanierputz der Schaden nur oberflächlich "zugekleistert" aber die Durchfeuchtung bleibt. Auch die angebliche aufsteigend Feuchtigkeit ist mit Vorsicht zu betrachten hier wird mit allen möglichen "Pampen" oder Mauersägen Geld verdient ohne den Schaden zu beheben.

Mögliche Feuchtigkeitsschäden im Gebäude sollten unbedingt unabhängige Fachleute, etwa Bausachverständige, in Augenschein nehmen, rät außerdem die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Diese könnten bei der Entscheidung beraten, ob eine grundsätzliche Sanierung notwendig ist.

 

Bauen, Kaufen und der Wert

Während Geldanleger über hohe Verluste und bescheidene Sparzinsen klagen, gehören Bauherren und Wohnungskäufer zu den klaren Gewinnern unter den Anlegern. Wer baut, gilt als clever und hat sein Geld in ein solides Sachgut investiert. Mit dem eigenen Haus erhält man etwas „Handfestes“ und nicht nur „Geld auf dem Papier“, wie es zum Beispiel bei einer Aktie oder Spareinlagen der Fall ist. Wer über eine Immobilie verfügt, ist zudem nicht den Machenschaften von Spekulanten ausgesetzt. Und wie die Inflation oder die Währungen auch kommen oder untergehen - ein Haus ist sicherer als Gold.

Aber vor dem eigentlichen Bau oder Kauf eines Hauses müssen viele wichtige Entscheidungen getroffen werden. Mehr und mehr gewinnt gesundes und umweltbewusstes Wohnen bei Bauherren und Mietern an Bedeutung. Kein Wunder, denn laut Statistik verbringen Mitteleuropäer durchschnittlich 90 % ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Alte Rohstoffe und Materialien werden wieder entdeckt, neue Materialien und Anwendungen entwickelt. Besondere Bedeutung haben Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Durch ihre hervorragenden Dämmeigenschaften helfen sie nicht nur, Energie einzusparen, sondern sind auch ein Garant für ein gesundes Raumklima. Doch durch die Dämmung und die Luftdichtheit ist richtiges Lüften ein Muss geworden.

Sturm- und Brandschäden an Gebäuden

Direktes Handeln nach Brand-/ Sturmschaden am Haus
Sobald Ihnen bei Aufräumarbeiten ein Sturmschaden auffällt, sollten Sie diesen unverzüglich bei der Versicherung melden und sich die Meldung mit einer Schadennummer bestätigen lassen. Falls Sie nachträglich noch weitere Sturmschäden finden, melden Sie diese einfach nach. Außerdem raten Verbraucherschützer, bei Schäden direkt eine vollständige Liste aller zerstörten oder beschädigten Gegenstände zu erstellen. Schalten Sie einen Sachverständigen ein. Der findet auch - nicht auf den ersten Blick - sichtbare Schäden und unterstützt Sie.

Wie weise ich Schäden nach?

Den Schadensnachweis muss der Versicherte erbringen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, alle beschädigten Gegenstände aufzubewahren und sie in einer Liste vollständig zu dokumentieren. Ebenso die vollständig zerstörten Dinge. Ergänzen Sie die Liste mit Kaufbelegen oder führen Sie den ungefähren Zeitpunkt der Anschaffung und den Neupreis auf. Bevor Notreparaturen vorgenommen werden, sollten alle Sturmschäden detailliert abfotografiert und -gefilmt werden. Durch ein Schadensgutachten eines Bausachverständigen haben Sie den sichersten Beweis.

Bei Sturmschäden an Gebäuden

Nach einem Sturm sind in und am Gebäude unbedingt die eventuell in Mitleidenschaft gezogenen Bauteile zu kontrollieren. Nur so kommt der Bauherr seiner Verkehrssicherungspflicht nach. Bei starken offensichtlichen Sturmschäden ist auf jeden Fall ein Gutachter hinzuzuziehen.

© 2017 Baugutachten-24.de Jürgen Sitarz